Ergotherapie – Eine Rehabilitationsmaßnahme

Ergotherapie verfügt über ein breites Spektrum an therapeutischen Angeboten, um eingeschränkte
Fähigkeiten nach Krankheit oder Verletzung zu verbessern und wieder herzustellen. Individuell angepasste
Therapiemethoden haben zum Ziel, soziale und berufliche Wiedereingliederung und größtmögliche
Selbstständigkeit im Alltag zu ermöglichen.

Folgende Therapieschwerpunkte bieten wir an:

Neurologie / Neuropsychologie

Neurologie: Bekanntes neu erlernen

Menschen, die von einer Erkrankung oder Verletzung des zentralen Nervensystems betroffen sind z.B. bei Schlaganfall, Multiple Sklerose, M. Parkinson, Schädelhirnverletzung, Querschnittslähmung, leiden oft unter komplexen und langwierigen Beeinträchtigungen. Handlungsfähigkeit und Selbstständigkeit in der Alltagsbewältigung sind deutlich erschwert. Einschränkungen in der Bewegung, Verlust geistiger Fähigkeiten, psychische Beeinträchtigungen können Sie vor große Herausforderungen stellen.

Ergotherapie bietet in diesem Fachbereich …

  • Erarbeitung von Handlungskompetenzen für eine persönliche, häusliche und berufliche Selbstständigkeit
  • Aufbau, Erhalt und Förderung von Koordination, Grob- Feinmotorik und sensorischer Wahrnehmung
  • Training von Aufmerksamkeit, Konzentration, Merkfähigkeit, Lese-Sinn-Verständnis
  • Förderung der sozio-emotionalen Fähigkeiten in den Bereichen Antriebssteuerung, Affekte und Kommunikation
  • Beratung, Anpassung und Herstellung von geeigneten Hilfsmitteln und deren Erprobung
  • Vermittlung von Kompensationsstrategien

Geriatrie

Geriatrie: Am Leben teilhaben

Die Teilhabe am Leben ist nur noch schwierig aufrecht zu halten, wenn …

  • Kraft und Beweglichkeit nachlassen und somit Mobilität nicht mehr ausreichend möglich ist
  • die alltäglichen Anforderungen immer schwieriger zu bewältigen sind
  • die geistigen Fähigkeiten abnehmen und die Orientierung nachlässt
  • der Kontakt zu den Mitmenschen zunehmend weniger wird und Vereinsamung droht
  • aus diesen Gründen das gewohnte Lebensumfeld verlassen werden muss

Ergotherapie kann …

  • ermöglichen, den Übergang in eine neue, betreute Umgebung zu erleichtern
  • helfen, vorhandene Fähigkeiten zu erhalten und zu fördern
  • anregen, die körperliche Belastbarkeit zu stabilisieren
  • über eine sinnvolle Betätigung Freude am Aktiv sein und somit neue Lebensqualität vermitteln
  • die alltäglichen Anforderungen so gestalten, damit sie weitestgehend selbstständiges Handeln ermöglichen
  • Kommunikation und soziale Kontakte anbahnen und fördern
  • im regelmäßigen Austausch mit interdisziplinären Teams gemeinsames Vorgehen abstimmen
  • Angehörigen Beratung und Unterstützung anbieten in dieser für alle belastenden Lebenssituation

Orthopädie / Handchirurgie

Orthopädie / Handchirurgie: Beweglichkeit wiedererlangen

Ein Unfall oder eine Krankheit können die Ursache für Bewegungseinschränkungen bei hand- und körpermotorischen Aktivitäten sein.
Alltägliche Bewegungsabläufe werden als anstrengend und schmerzhaft empfunden oder sind erheblich eingeschränkt.

Ergotherapie bietet in diesem Fachbereich …

  • individuelle Übungsprogramme zur Verbesserung der Beweglichkeit, Muskelkraft, Belastbarkeit und Sensibilität
  • Training von Alltagsaktivitäten im Hinblick auf die persönliche, häusliche und berufliche Selbständigkeit
  • Beratung und Anleitung zum Gelenkschutz und zur Schmerzminderung
  • Beratung bezüglich geeigneter Hilfsmittel und Änderungen im häuslichen und beruflichen Umfeld
  • gegebenenfalls die Herstellung und Anpassung von Hilfsmitteln
  • Vermittlung von Kompensationsstrategien
  • Psychosoziale Therapie bei chronischen Erkrankungen

Psychiatrie und Psychosomatik

Psychiatrie und Psychosomatik: Zum eigenen Ausdruck finden

Es ist schwierig, zum eigenen Ausdruck zu finden, wenn …

  • jeder neue Tag zu einer schwierigen Herausforderung wird
  • alltägliches Handeln große Mühe und Überwindung kostet
  • eigene Wünsche und Ziele nicht mehr gespürt werden und vieles sinnlos erscheint
  • die Umwelt fremd und verändert wahrgenommen wird
  • Ängste lähmen und die eigenen Handlungsmöglichkeiten einschränken
  • Begegnungen mit anderen Menschen als anstrengend und unberechenbar erlebt werden

Ergotherapie kann …

  • gemeinsam mit den Betroffenen hilfreiche Tagesstrukturen und Aktivitäten erarbeiten und begleiten
  • gestalterische, körperorientierte und gesprächsfördernde Methoden anbieten
  • durch individuelle Ausdrucksmöglichkeiten Eigenwahrnehmung und Selbstreflexion anregen
  • neue Erfahrungen ermöglichen, sodass alltäglichen und beruflichen Anforderungen positiv begegnet werden kann

Methoden und Konzepte

Methoden und Konzepte für Erwachsene

Therapieschwerpunkte:

  • Bewegungsanbahnung und Bewegungskoordination
  • Sensible Leistungen
  • Handfunktion, Fein- und Graphomotorik
  • Neuropsychologische Leistungen
  • Kommunikation, soziale Interaktion
  • Selbstständigkeit im Alltag
  • Tagesstrukturierung

Methoden:

  • Bobath-Konzept, (PDF)
  • Perfetti-Methode: Kognitiv-therapeutische Übungen, (PDF)
  • Affolter/St.Gallen-Konzept, (PDF)
  • Basale Stimulation (nach Fröhlich), (PDF)
  • Manuelle Handtherapie
  • Sensibilitätstraining, (PDF)
  • Thermische Anwendungen
  • Schreibtraining (nach Prof. Mai), (PDF)
  • Schwindeltherapie, (PDF)
  • Triggerpunkttherapie, (PDF)
  • Alltagsorientiertes Training
  • Computergestütztes, neuropsychologisches Training (Hasomed – Rehacom)
  • Entspannungsverfahren, (PDF)
  • Gestaltungstherapeutisches Vorgehen